08.12.2015

München: Ausbau Logistik für Airbus A350

Lufthansa Technik Logistik Services (LTLS) investiert in Standort

Die Lufthansa Technik AG geht den nächsten Schritt in der technischen Betreuung des Airbus A350: Mit einem symbolischen ersten Spatenstich am 8. Dezember begann der Ausbau eines hochmodernen Lagers für die Ersatzteilversorgung am Standort München. Als Vertreter für die Lufthansa Technik und des Flughafen Münchens nahmen Dr. Thomas Stüger, Mitglied des Vorstandes der Lufthansa Technik, Dr. Christian Langer, Geschäftsführer der LTLS und Thomas Weyer, Geschäftsführer Finanzen und Infrastruktur, Flughafen München GmbH an der Zeremonie teil.

Das bestehende Lager der LTLS wird um 3.200 qm erweitert und für die Versorgung unter anderem der A350 optimiert.  Die aktuell knappen Lagerkapazitäten bei der LTLS in München, verbunden mit der zukünftig erweiterten Materialversorgung für ein neues Flugzeugmuster, machen diese Erweiterung notwendig.

„Was wie eine einfache Halle aussieht, ist ein wichtiger Baustein für unser Konzept, um die Airbus A350 zu betreuen. Ein hochmodernes, technologisch ausgefeiltes Flugzeug wie die A350 zu versorgen, stellt hohe Anforderungen an uns. Der heutige Tag zeigt: Wir sind auf einem guten Weg, die A350 umfassend und pünktlich betreuen zu können", erklärte Dr. Thomas Stüger.

„Der Anbau wird mit modernster Lagertechnik und innovativen Technologien ausgestattet. Damit sorgen wir für höchste Effizienz und optimale Flächen- und Raumhöhennutzung", so Dr. Christian Langer.

Die Erweiterung bietet erhebliche Vorteile hinsichtlich einer Reduzierung des innerbetrieblichen Transportes. Damit werden optimale Materialflüsse und Transportwege sowie Synergieeffekte durch eine Zentralisierung des operativen Geschäftes erreicht. Dezentrale Lager werden aufgegeben.

Im ersten Obergeschoss des neuen Lagers wird ein automatisches Blocklagersystem AutoStore errichtet. 15.000 Behälter werden in der ersten Ausbaustufe untergebracht. Das System kann um 7.000 Behälter erweitert werden. Der Anbau bietet Platz für ein weiteres Schmalgangregal für Palettengüter, ein Palettenregal für Räder, eine Bühnenanlage mit Fachbodenregalen für Kleinteile und die Batteriefrischhaltung sowie ein Kragarmregal für Groß- und Langgutbauteile.